sgfb logo

Policy SGfB

Seit ihrem Bestehen hat die SGfB als erster Schweizerischer Berufsverband im Beratungsformat Psychosoziale Beratung viel Aufbauarbeit geleistet. Seit 2013 ist sie von der Schweizerischen Eidgenossenschaft mit der Durchführung der Höheren Fachprüfung HFP für Beraterin, Berater im psychosozialen Bereich beauftragt.

An seiner jährlichen Retraite im Juni 2015 hat der Vorstand SGfB Ziele und Massnahmen für die Bereiche Qualität, für Beziehungen national und international, für Forschung, Lehre und Entwicklung und für die Organisation der SGfB fürs laufende Jahr formuliert. Die wichtigsten Zielsetzungen werden hier zusammengefasst und auf den neuesten Stand gebracht dargestellt.

Qualität

Die SGfB ist einem hohen Qualitäts-Standard verpflichtet. Die Öffentlichkeit hat in der SGfB einen klaren Ansprechpartner und eine Orientierungshilfe für die psychosozial orientierten Beratungsberufe. Ständige Kommissionen sorgen für Transparenz in fachlicher und organisatorischer Hinsicht.

Die SGfB und die Ausbildungsinstitute verfolgen gemeinsam übergreifende berufspolitische sowie fachliche Ziele. Dabei wird der Vielfalt des Konzept- und Methoden-Angebots Rechnung getragen. Ausbildungsinstitute (Kollektivmitglieder SGfB), Psychosoziale Beraterinnen und Berater (Aktivmitglieder SGfB) und Psychosoziale Beraterinnen und Berater in Ausbildung (Mitglieder in Ausbildung SGfB) erfüllen klare Richtlinien für die Akkreditierung durch die SGfB und befinden sich immer auf dem neuesten Stand.

Die SGfB passt die Bedingungen für die Anerkennung von Mitgliedern laufend dem aktuellen Wissens- und Forschungsstand an. Dies gilt insbesondere für die Rezertifizierung der Lehrgänge der akkreditierten Ausbildungsinstitute und die Anerkennung von Beraterinnen und Beratern von nicht akkreditierten Ausbildungsinstituten (Sur Dossier-Verfahren). Dabei wird auch den verschiedenen Sprachregionen der Schweiz und der Mehrsprachigkeit der Mitglieder Rechnung getragen.

Beziehungen national

Als Mitglied des Netzwerks für Psychische Gesundheit NPG engagiert sich die SGfB zusammen mit öffentlichen und privaten Organisationen, Institutionen und Unternehmen für die Psychische Gesundheit in der Schweiz. Ziel sind Wissens- Informations- und Erfahrungsaustausch. Seit 2017 ist die SGfB Fördererin des Verbandsmanagement Instituts VMI der Universität Freiburg. Damit gehört sie zu einer Wissens- und Erfahrungsgemeinschaft von rund 400 Praktikern, Beratern, Professoren und spezialisierten Universitätsinstituten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Das VMI hat sich zum Ziel gesetzt, NPO-spezifisches Management-Wissen und -Techniken speziell für die Förderer zu entwickeln.

Die SGfB ist in der Schweizerischen Bildungslandschaft gut positioniert. Mit der Beauftragung der Durchführung der Höheren Fachprüfung (Eidg. Diplom) durch den Bund kommt ihr in der höheren Berufsbildung eine noch wichtigere Rolle zu. Die Bedeutung der SGfB als Garantin für Qualitätskriterien, Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung für SGfB-Mitglieder sowie als Vernetzungsplattform wird hervorgehoben.

Die Attraktivität der SGfB für Mitglieder soll langfristig sichergestellt und es sollen neue Mitglieder gewonnen werden.

Beziehungen international

Die SGfB leistet einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung und Verankerung des Berufsbildes Psychosoziale Beratung in der Schweiz. Mit dieser Profilierung wird sie auch international wahrgenommen.
Die SGfB beobachtet die Entwicklung von Netzwerken auf internationaler Ebene und prüft Optionen für eine Zusammenarbeit.

Forschung, Lehre und Entwicklung

Die SGfB beobachtet die nationale und internationale Entwicklung wie Forschungsergebnisse, Publikationen und Projekte im Bereich der psychosozialen Beratung. Sie unterstützt den Austausch der akkreditierten Ausbildungsinstitute in Bereichen wie Wissenstransfer, Projekte zu Konzepten und Methodik und allgemeines Berufsverständnis. Sie nutzt Synergien im Forschungsbereich auf nationaler und internationaler Ebene.

Organisation

Stärken der SGfB sind das hohe Engagement von Vorstand und Kommissionen und das effizient und effektiv geführte Sekretariat. Das Wachstum der SGfB erfordert eine fortwährende Anpassung der organisatorischen Rahmenbedingungen.

Unter dem Dach der SGfB befindet sich ebenfalls die Prüfungskommission für die Höhere Fachprüfung und das Prüfungssekretariat. Die definitive Bewilligung zur Durchführung der HFP durch das Staatssekretariat für Berufsbildung, Forschung und Innovation SBFI wird auf 1.1.2018 erfolgen. Die Verfahren und Abläufe in der Prüfungskommission werden wo nötig angepasst und entwickelt. Die vom SBFI ursprünglich angestrebte formelle gemeinsame Trägerschaft für die verschiedenen Beratungsformate ist geklärt: die SGfB kann als unabhängige Trägerschaft mit eigener unbefristeter Prüfungsordnung ihren Weg weitergehen. Die PO wird im Sinn der Qualitätssicherung und -Entwicklung an verschiedenen Stellen leicht geändert, das Vernehmlassungsverfahren wird voraussichtlich Ende 2017 abgeschlossen sein.

Aktualisiert Geschäftsjahr 2017